Gastfreundschaft aus Tradition

Das Hotel Zur Borke wird sehr persönlich und familiär geführt. Unsere Gäste schätzen das Erlebnis, sich gleich wie zuhause zu fühlen. Vielleicht liegt es an der langen Geschichte und an der offenen, herzlichen Art Julia Hitzblech-Schröers, die unser Haus jetzt in der fünften Generation leitet.

Der Gasthof wurde vor mehr als 100 Jahren von Johan-Josef Berghoff an der damals neu gebauten Straße zwischen den Dörfern Küntrop und Affeln gebaut. Seitdem ist die Gastwirtschaft im Familienbesitz.

Zunächst entstand das Gastwirtschaftsgebäude, dann ein Stall. Da es jedoch bereits zwei Wirtschaften im Ort gab, dauerte es ein paar Jahre bis Johan-Josef Berghoff die Konzession erhielt. Bis dahin ernährte er sich und seine Familie durch Landwirtschaft.

Nach seinem Tod übernahm Sohn Wilhelm den Gasthof. Durch die Heirat von Helene Berghof mit Anton Schröer, wechselte nach dem Krieg der Familienname der Eigentümer. Der Stall wurde 1987 durch Wilhelm und Edeltraud Schröer zu einem Restaurant umgebaut. Seit 2013 leitet Julia Hitzblech-Schröer das Haus. An ihrer Seite kümmert sich Schwester Carolin als Köchin um das Wohl der Gäste. Beide haben ihren Beruf im angesehenen Landgasthof Schütte in Schmallenberg gelernt und sind nach der Ausbildung in verschiedenen Häusern, auch international, tätig gewesen bevor sie die elterliche Gaststätte Zur Borke übernahmen.

2015 wurde die alte Wirtschaft aufwändig renoviert und 2016 das Hotel Zur Borke eröffnet.